Naturfarm

Die Naturfarm befindet sich mitten in einem Biotop Reservat, ist etwa 100 m lang und 20 m breit, also etwa 2000 m² groß mit einem 100 m² Wohnhaus und Ihrer Unterkunft, der Wohnwagen. Er steht rechts vom Wohnhaus unter den 4 Tannenbäumen und einem Nußbaum.

Eine asphaltierte Zubringerstraße teilt den 4 km langen und 1 km breiten Biotop in der Mitte, der Rest sind Sandwege ohne Namen. Deshalb haben wir auch keine Postanschrift.  Die 4 km westliche Grenze ist die Hauptstraße 95, wodurch man den Rest der Insel schnell erreicht und die 4 km östliche Grenze ist der freie Strand, mit nur einer Taverne 400 m von der Naturfarm.

Die Naturfarm steht in der Mitte des Biotops zwischen Olivenhainen, Feigenbäumen und kleiner Landwirtschaft an der Zubringerstraße. Es gibt viele Wanderwege durch das Biotop, entlang des Strandes, hoch auf den Berg oder unter den Olivenbäumen. Die Feigen erntet niemand und so hat man von August bis November immer Wegzehrung.

Eine Zeitreise der Naturfarm zeigt, gab es außer 26 Obstbäumen, 60 Meter Wein, 12 Tannenbäumen und 10 anderen Zierhölzern keine Landwirtschaft seit der Errichtung 2002 gab. Im Juni 2016 ist erstmals nach unserer Ankunft der Wohnwagen zu sehen und seit August steht er unter den 4 Tannenbäumen.  Mitten im Paradies, aber meterhohes Hartgras wucherte überall und so lag viel Arbeit vor uns. Die ersten 4 Wochen bei 44°C waren erst mal die Qualen der Hölle, aber nach und nach entwickelte sich auch unser Paradies.

Da war echte Rodearbeit notwendig. Wir unterteilten die Naturfarm in 4 Abschnitte. 3 Ackerflächen und einen Tierbereich. Ich begann mit der Fläche 1 zwischen Haus und Eingang vor dem Wohnwagen.

Es hatten sich bereits Freunde und alte Stammgäste aus der Türkei angesagt, die unser neues Zuhause kennenlernen wollten und da sollte schon eine Farm erkennbar sein. Das war es auch, denn wenn man im Juli pflanzt schießt alles ab in die Höhe, hatte aber leider keine Zeit Früchte zu bilden. Die erste Ernte war jämmerlich und meist nur Melonen.

Nun fehlten noch die Tiere auf der Farm. Ende Juli sprach ich einen Eierverkäufer auf dem Wochenmarkt an und er war bereit 10 junge Hühner zu verkaufen.

Am 1.1.2017 hatten wir genau 50 Tiere auf der Farm und Naturdünger ist nun ausreichend vorhanden. Im Februar habe beim Morgenfüttern den 3. Wurf unserer Hasenmutti gefunden. Da waren es 62 Tiere. Und es liegen 30 Eier für die Brutmaschine bereit. Die natürliche Brutzeit der Hühner beginnt hier ab März. Inzwischen war Ostern, wir hatten 2 Gästefamilien und mußten noch ein Gästezimmer einrichten. 3 Hühner haben auch gebrütet und das 101. Tier kam Ostersonntag zur Welt. Das Lamm unseres Schafes Linda.

Erwähnen möchte ich noch den Anbau der Bittermelone auf unserer Farm, mit dem wir bereits 5 Jahre Erfahrung in der Türkei gesammelt haben. Diese Pflanze kennt man auf Rhodos nicht und Ihnen geht es vielleicht ähnlich. Diese Frucht verdient wirklich den Namen Wunderfrucht. Gegen Diabetes 2 und innere wie äußere Entzündungen oder Exzeme wurden die unbehandelte Frucht pürriert oder getrocknet bei mir und meinen Nachbarn erfolgreich verwendet. Erfahren Sie mehr auf meiner Seite Gesundheit.

Genug zur Arbeit, Es gibt vielen Möglichkeiten der Entspannung. Allen voran unsere 3 Strände. Der nächste Strand "TROUNOU BEACH" ist ca. 300 m entfernt. Dort steht eine einzige Taverne mit Bestandsschutz, weil sie die Minigarnison versorgt, die das Biotop schützt. Und wegen der 6 Soldaten gibt es keinen touristischen Ausbau. Wir Glückspilze. 2 weitere Strände befinden sich am anderen Ende des Biotopes in gut 2 km Entfernung. Bekannt wurde Anthony Quinn Beach, mit den Film Zorbas der Grieche. Lesen Sie mehr auf der Seite Umgebung.